Artikelformat

Knifflige Trailtour in den Vogesen ab Lièpvre

MTB-Freeride zwischen Silbertal und Val de Villée

Eckdaten der Tour

  • Strecke: ca. 30km
  • Anstiege: ca. 1.100hm
  • Schwierigkeit: S2S3
  • Kartenmaterial: IGN 3717ET – Seléstat – Ribeauvillé – Haut-Koenigsbourg

Tourbeschreibung

Ruuuuuuuuuudiiiiiii Eine Mountainbike-Tour mit überwiegend leichten Anstiegen und knackigen Abfahrten auf teilweise verwurzelten, steinigen Singletrails. Der weitaus größte Teil der Strecke führt durch dichten Wald und ist auch an heißen Tagen noch gut zu fahren. Abgesehen vom Fahrspaß bietet die Runde auch interessante Buntsandstein-Formationen und einige lohnenswerte Aussichtspunkte entlang der Strecke.

Routenbeschreibung

Start der technisch nicht ganz leichten Tour ist in Lièpvre im Silbertal, ca. 8km östlich von Sainte-Marie-aux-Mines. An Wochenenden bietet sich der Parkplatz an der Fabrik am östlichen Ortseingang als Startpunkt an. Lièpvre Nach Überqueren des Flüsschens Lièpvrette fährt man ein Stückchen Richtung la Vancelle, um dann vor dem Erreichen des Dorfes nach links auf die gesperrte Forststraße Richtung Frankenbourg abzubiegen. La Vancelle wird auf der geteerten Straße mit gleichbleibender moderater Steigung umfahren. Auf einer Höhe von ca. 700m nicht die Abzweigung zur Frankenbourg nehmen, sondern links halten Richtung Stangenplatz. Vom Stangenplatz geht es dem GR532 (gelbes Rechteck) folgend über die Rondes Roches, die runden Felsen, zum Rocher des Fées, dem Hexenfelsen. Da man sich dem Felsen von oben nähert, sieht man eigentlich nicht viel davon, sondern nur eine große Steinplatte, die sich als Rastplatz mit Aussicht über das Val de Villé anbietet.

Trailabfahrt vom Hexenfelsen

Unter dem Hexenfelsen Nun geht der Spaß los, die Abfahrt führt von oben gesehen rechts am Felsen hinunter dem blauen Kreuz folgend Richtung Breitenau. Es geht insgesamt ca. 250hm abwärts bis man bei knapp 500m zum zweiten Mal auf die Straße trifft. Wer die Tour abkürzen will, kann hier nach rechts abbiegen und in der Linkskurve geradeaus auf den mit blauem Andreaskreuz markierten Forstweg Richtung Stangenplatz einbiegen. Die weitere Variante führt jedoch nach links bis man auf eine Kreuzung stößt, an welcher man dem roten Kreis nach rechts zum Salzstreuerfelsen (la Saliere Rocher) nimmt. Ab hier wieder auf dem GR532 (gelbes Rechteck) weiter auf einem mit engen Serpentinen gespickten Trail bis man schließlich an Punkt 403 auf einen Wanderparkplatz kommt. Durch Farn Am Parkplatz dann rechts abbiegen und bis zur Kurve an Punkt 464 fahren, wo man dann links dem mit zunächst blauem, später grünem Andreaskreuz markierten Weg über den Col de l’Altenberg zum Stangenplatz folgt. Den Stangenplatz überqueren und dem grünen Kreis bis zum höchsten Punkt der Tour, dem Rocher du Coucou (Kuckucksfelsen) folgen. Ab hier geht es zunächst auf dem mit gelbem Kreuz markierten Pfad auf fast gleicher Höhe bleibend Richtung Chalmont. Richtig abwärts geht es erst nach dem Punkt 812, kurz darauf trifft man auch wieder auf das gelbe Rechteck des GR532, welches den Weg über den Chalmont hinab nach Lièpvre weist. Freeeeeeeeeeeeeeeride Nahezu die komplette Abfahrt vom Rocher du Coucou bis Lièpvre führt über traumhafte Singletrails, die ich als S2 mit ein paar S3-Kehren klassifizieren würde. Kurz vor dem Chalmont gilt es einen kleinen Gegenanstieg von ca. 25-30hm zu bewältigen.

Einkehrmöglichkeiten

Unterwegs gibt es keinerlei Verpflegung, also genug einpacken. Am Ende der Tour bietet es sich an, im schönen Biergarten der Auberge „Aux Deux Clefs“ einzukehren. Diese liegt etwas abseits des Tracks auf der linken Strassenseite nachdem man den Trail im Dorf verlassen hat (s. Wegpunkt in der GPX-Datei).

Das Restaurant sieht oftmals ziemlich geschlossen aus wenn man am Nachmittag dort ankommt, aber wenn die Eingangstüre offen ist kann man mit den Rädern durch die rechts des Gebäudes liegenden Gartentore in den Biergarten gehen und dort auf sich aufmerksam machen. Die freundliche Wirtin freut sich immer über durstige Besucher.

Karte, Höhenprofil und GPX-Daten

Die GPX-Daten können über den Link unterhalb des Höhenprofils runtergeladen werden.

Höhenprofil
RocherDesFees

Frankenbourg

Ähnliche Beiträge:

15 Kommentare

  1. Eieieiei, das scheint aber eine echt schöne Tour zu sein! Danke dass du die so ausführlich hier dolumentiert hast, da werd ich das im nächsten Urlaub auch mal in Angriff nehmen, schön gemütlich 😉

  2. Hammer! Da bekomm ich auch gleich richtig Lust, mal wieder ne Tour zu machen, mich mal wieder einer Herausforderung zu stellen. Die Höhenmeter haben es ja ganz schön in sich. Dafür ist die Aussicht als Belohnung atemberaubend schön. Es gibt nichts besseres als durch geschwitzt auf einem Berg zu stehen, nach unten zu blicken und sich vom Wind kühlen zu lassen.

  3. Schicke Tour, super Aussicht – da lohnen sich doch die Anstrengungen und der anschließende Muskelkater 😉

  4. Hallo Frank,

    am vergangenen Samstag hatte ich mit meiner besseren Hälfte das vergnügen eine sehr schöne Vogesen Tour nach zu fahren.

    DANKE!!!

  5. Hallo Bernd,

    freut mich, wenn Euch die Tour gefallen hat. Ich werde dieses Wochenende auch mal wieder ein paar neue Strecken ausprobieren. Diesmal in der Gegend um La Bresse – bin mal gespannt.

  6. Ja, wir fahren die Tour mittlerweile auch meistens minimal anders als hier im GPX-Track dokumentiert. Aber die Abfahrten bleiben gleich. Hat Euch Meister „aufgehts“ geführt? Ich kann sein edles Ross auf den Fotos erkennen.

  7. Hallo Frank,
    wir sind diejenigen, die Ihr gestern auf dem Parkplatz getroffen habt.
    Die Tour hatte ich übrigens nicht von Deiner Seite, hab mich aber gerade Mal schlau gemacht 🙂
    Auf jeden Fall ein geiles Ding, da waren wir uns auf der Heimfahrt alle einig.
    Gruß
    Gerdi

  8. Hi Gerdi,

    Die Tour hatte ich übrigens nicht von Deiner Seite

    Dann verstehe ich jetzt auch, warum ihr auf der Tour Orientierungsprobleme bekommen habt 😉

    Ride on – Frank

  9. hi,

    letzten sonntag haben wir 2 ,,versprengte,, getroffen….
    ein ganzer und ein halber ,,rudi carrell,,
    war echt nett mit euch————–
    falls ihr nochmals in die vogesen kommt,
    gebt kurz bescheid.

    ride on
    rudi

  10. Hallo,

    Vielen Dank für die schöne Tour. Perfekter Trailanteil und gute Mischung aus flowig und knifflig.
    Allerdings war die letzte Abfahrt ganz schön kaputt gebremst – ist da vor kurzem irgendeine organisierte Mountainbike-Horde (Enduro-Rennen o.Ä.) durch oder sieht das immer so aus!? Die Kurven sahen schlimmer aus als so manche „Kehre“ auf der Borderline 🙁

  11. Pingback: In den Wolken bei Lièpvre - don't walk - freiburg freeride dudes | don't walk – freiburg freeride dudes

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.