Artikelformat

Krieg? Bürgerkrieg? Oder Terrorismus? Und was hat der Islam damit zu tun?

So viele Fragezeichen im Titel! Aber ich verstehe es einfach nicht.

In Moskau wurde ein Anschlag auf einem Flughafen verübt. Viele Menschen starben oder wurden schwer verletzt. Ein solcher Anschlag ist ganz klar zu verurteilen. Aber warum wird in den Medien von einem islamistischen Anschlag berichtet?

So wie sich das für mich darstellt, herrscht in Russland Bürgerkrieg. Viele Einwohner Tschetscheniens, und auch anderer Teilrepubliken im Nordkaukasus, wollen die Unabhängigkeit von Russland. Die Tschetschenen, um bei diesem Beispiel zu bleiben, wollten auch nie Teil des Russischen Zarenreiches, der Sowjetunion oder des heutigen Russlands sein. Dann ist doch der Anschlag in Moskau eher politisch als religiös motiviert.

Die Terroristen, in ihrer Heimat und bei ihren Unterstützern vermutlich eher als Freiheitskämpfer bekannt, sind vielleicht Muslime – wahrscheinlich sogar. Aber spielt das in diesem Fall eine Rolle? Wenn es um die Unabhängigkeit eines Volkes geht ist das doch ein politischer Anschlag. Hätte ein russisch-orthodoxer Moskauer einen solchen Anschlag in Grosny verübt, wäre dann von einem russisch-orthodoxistischen Anschlag berichtet worden? Ich kann es mir nicht vorstellen.

Ich hege keinerlei Sympathie für Terroristen, die sich in gut besuchten öffentlichen Gebäuden in die Luft sprengen oder Kinder als Geiseln nehmen, aber ich wünsche mir etwas mehr Korrektheit in der Berichterstattung. Der Tschetschenienkrieg ist kein Krieg der Religionen.

Ähnliche Beiträge:

  • Keine gefunden

4 Kommentare

  1. Ja, korrekte Berichterstattung wäre toll. Aber wozu, die Nation unterhält sich doch sowieso lieber über das Dschungelcamp.
    Pfui Teufel!

  2. Das stimmt.
    Aber es kommt noch so weit, dass Islam mit Terror gleichgesetzt wird, und das ist schlichtweg falsch, dumm und gefährlich.

  3. @OliT
    Oli, du hast vollkommen recht! In einer Gesellschaft, in der so eine Fernsehsendung Kultstatus erreicht, ist alles zu spät 🙁

  4. Ich kann es nur noch einmal sagen. Laut Wikipedia erreicht die Bildzeitung ca. 12,5 Millionen Leser. 12,5 Millionen Leser sind also mehr oder weniger mit der Berichterstattung dieses Blattes einverstanden. (ich weiß, ich weiß, nur wegen des Sportteils, sie liegt halt da rum…blablabla)
    Somit brauchen wir uns auch nicht wundern, wenn andere, allen voran
    (Privat-)Fernsehen, versuchen diesen Stil(?) zu kopieren.
    Im Prinzip könnte man Deine Forderung noch reduzieren. Wir brauchen einfach nur Berichterstattung. Ein Bericht soll emotionslos und sachlich den Sachverhalt eines Geschehens/Tathergangs wiedergeben, idealerweise in der ersten Vergangenheitsform.
    Nur sind wir leider schon so irregeleitet, oder auch gehirngewaschen, dass wir Schwächen und Fehler in Berichten viel zu selten bemerken oder gar reklamieren.
    Dazu noch redaktionelle Schwächen durch Sparmaßnahmen zur Gewinnoptimierung und ruckzuck ist er fertig, der miese Artikel/Bericht, der uns allmorgendlich das Frühstück vermiest. Das dies in den seltensten Fällen Berichte sondern emotionalisierte Meinungsmache ist, ignoriert die Masse mit stoischer Gleichgültigkeit.
    Mein türkischer Arbeitskollege hat mich schon vor Jahren gefragt, warum in der Zeitung immer explizit dabei steht, wenn der Straftäter kein Deutscher war. Das hat natürlich Methode und die Gleichsetzung von Islam und Terror hat doch schon längst stattgefunden.
    Wikileaks veröffentlicht Material (u.a. Filme), aus dem klar hervorgeht, dass die Amerikaner in Bagdad wiederholt, vorsätzlich Zivilisten getötet haben und das erste was einem Abgeordneten dazu einfällt ist die Todesstrafe für „solche Leute“ zu fordern, die „Geheimnisse“ preisgeben.
    Die gleichen Amerikaner finden es völlig in Ordnung den chinesischen Staatsgast
    wegen Menschrechtsverletzungen in dessen Land zu ermahnen, während amerikanische Hubschrauber über Bagdad willkürlich Zivilisten erschießen und in Guantanamo Häftlinge gefoltert werden.
    Wie kann ein Land wie Amerika (wir erinnern uns: Weltmoralapostel, Weltpolizei, Demokratieerfinder, Freiheitserfinder, Weltbefrieder u.v.m.) öffentlich die Todesstrafe für Journalisten fordern, ohne dafür von der Welt nicht wenigstens abgemahnt zu werden?

    Unsere Bundesregierung ist korrupt wie nie und keinen störts.
    Aber was reg‘ ich mich auf….

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.