Artikelformat

Ein Autokuchen entsteht

Neulich konnte ich dokumentieren, wie ein Autokuchen entsteht. Den Originalton muss ich Euch leider vorenthalten, aber ein paar Bilder aus verschiedenen Entwicklungsstadien gibt es.

Ausgangsbasis ist ein – runder – Papageienkuchen (Pssst, neiiin! Das ist kein Marmorkuchen! Diese falsche Vermutung hatte ich auch geäußert, kam nicht gut an). Dieser wird dann grob in drei Teile zerschnitten und zur Grundform zusammengebaut:autokuchen01

Dieser Autokuchen wird mit Ganache überzogen. Anschließend wird das Fensterglas und ein paar Zierteile aus Marshmallow-Fondant angebracht:

autokuchen02

Die Karosserie ist kein Blech- sondern ein Marzipankleid welches mit Lebensmittelfarbe eingefärbt ist.

autokuchen03

Wenn die Karosserie soweit fertig ist, werden die Fenster wieder „freigelegt“:

autokuchen04

Zum Schluß noch ein paar Zierteile nebst Alter des Beschenkten als Startnummer.

autokuchen05Und fertig ist der Autokuchen:

Ein Autokuchen

 

Ähnliche Beiträge:

  • Keine gefunden

3 Kommentare

  1. Meiner Meinung nach ist das ja eine echt nietliche Idee werd ich in Jedem Fall mal nachmachen. Ich liebe ja Aufwenige Kuchen oder Torten von daher eine super Inspiration.

  2. Der Kuchen sieht echt putzig aus. Vielleicht sollte ich auch mal solche kreationen versuchen. So ein kuchen kommt garantiert besser an als ein schnöder, runder…

  3. Danke, jetzt weiß ich wohl wie ich für meinen Sohnemann zum Geburtstag ein Cars Kuchen hinbekomme. Werde es mal so ausprobieren! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.