Artikelformat

Der Führer lebt und twittert

Und Facebook zensiert

Vorhin bin ich auf Twitter auf den in etwas eigentümlichem Deutsch verfassten Twitter-Feed eines gewissen Adolf H. gestossen, welcher unter dem Pseudonym „Der Führer“ Schmankerl aus seinem Leben twittert, z.B.:

Froie mich aof das Gäbortstagskränzchen mit Härmann und Josäph. Eva hat för ons gäbacken: Braunies.

Das fand ich eigentlich ganz witzig und wollte den Link auf Facebook „teilen“. Aber Facebook gefiel das wohl nicht. Der Eintrag stand nur einige Minuten in meinem Profil bevor er gelöscht wurde.

Ich bin ja auch nicht dafür, dass brauner Müll Verbreitung findet, aber hier hat man wohl etwas überzensiert. Ist das ein Vorgeschmack auf das kommende Internet, wenn Facebook dann das Internet übernommen hat?

UPDATE (30.04.10): Der Link auf Facebook ist jetzt wieder da. Kann es sein, dass Facebook einen „verdächtigen“ Eintrag zunächst offline nimmt und dann separat prüft? Weiß da jemand was?

Ähnliche Beiträge:

8 Kommentare

  1. Nein Frank!
    Bei aller Freundschaft. Der Führer lebt sicher nicht mehr. Somit wird er auch kaum twittern oder facebooken können. Wie es aussieht, bist Du einer Ente aufgesessen.
    Obschon Braunies von Eva… das hat schon was.
    Und Twittbook is ja auch völlig überbewertet. Aber das sagte ich ja bereits. 😉

  2. Was erzählst Du da?
    Er twittert, also lebt er.
    Ist doch offensichtlich. Auch die Aussprache – eindeutig!

  3. Ich bin letztens bei Twitter auch auf das „Führerprofil“ gestoßen und fande es sehr witzig. Das einer den Mut hat und sich in dem „Führers-namen“ über ihn lustig macht.
    42 von 42 Punkten 😉

  4. @robert
    Du meinst sicher OliT, oder?
    Also den Kommentar von ihm, den er mit einem Ironie-Smilie versehen hat. Das ist der, der so zwinkert. Wart mal, ich such ihn grad noch mal für Dich raus. Ah, hier ist er: 😉

  5. @robert

    Tja lieber Robert,
    das ist der Fluch der Ironie. Der einer kapiert sie, der andere nicht.
    Nix für ungut, aber: Erst denken, dann schreiben!

    Und den „Blödball“ spiel‘ ich hiermit zurück!

  6. Trotzdem sorgt der Führer bei twitter doch immer mal wieder einen lustigen Augenblick. Kann man denken, was man will. Außerdem: Satire = alles erlaubt 😉

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.