Artikelformat

nächtliches Alkoholverkaufsverbot (Prohibition für Kleine, oder kleine Prohibiton?)

Nun gilt es also, das neue, nächtliche Alkoholverkaufsverbot, allerdings nur in Baden-Württemberg. Im letzten November übers Knie gebrochen soll es in erster Linie nächtliche Saufgelage von Jugendlichen verhindern. Es ist bundesweit das einzige Gesetz dieser Art.

Interessanterweise geht mit jeder zweiten, nächtlichen Alkoholbestellung auch eine Tiefkühlpizza oder eine Tüte Chips über die Ladentheke, weshalb Tankstellenbesitzer ab heute existenzgefährdende Umsatzeinbußen befürchten.

Hat der Tankstellen/Kioskbesitzer gar eine Gaststättenerlaubnis, ergo ein Bistro oder ein bistroähnliches Irgendwas, dann darf er auch weiterhin rund um die Uhr Alkohol verkaufen. Angeblich würden die Kriterien zur Vergabe einer Gaststättenerlaubnis nun aber überarbeitet. Natürlich!
Wiedereinmal offenbart der Gesetzgeber bzw. Gesetzerfinder/Gesetzentwerfer die hohe Qualität seiner Arbeit. Ein mehrköpfiges Expertenteam war offensichtlich nicht in der Lage diese „Gaststättenhintertür“ zu erkennen, geschweige denn zu berücksichtigen.

Und was ist mit dem Jugendschutzgesetz? Hierin ist doch bereits klar geregelt, wer wann wem was verkaufen darf.

Kommen nicht auch immer wieder Jugendliche des Nachts ums Leben, weil sie (z.T. sogar auch noch betrunken)bzw. die volljährigen Fahrer (= unjugendlich) mit ihren Autos gegen feststehende Hindernisse fahren, oder weil sie mit unangepasster Radiolautstärke nebst Fahrzeuggeschwindigkeit Radien von Kurven oder gar ganze Streckenverläufe falsch einschätzen? Sollte hier nicht auch über ein Spritverkaufsverbot, ein Autoverkaufsverbot oder zumindest ein Fahrverbot nachgedacht werden? Wenigstens zwischen 22:00 und 05:00 Uhr!

Oder hört Jugendlichkeit mit Erhalt eines gültigen Führerscheins schlagartig auf? Kann natürlich auch sein!

Ähnliche Beiträge:

  • Keine gefunden

3 Kommentare

  1. Trunken müssen wir alle sein!
    Jugend ist Trunkenheit ohne Wein;
    Trinkt sich das Alter wieder zu Jugend,
    So ist es wundervolle Tugend.
    Für Sorgen sorgt das liebe Leben,
    Und Sorgenbrecher sind die Reben.

    Goethe

  2. Und überhaupt…
    Man könnte das Leben verbieten, dann würde auch nix passieren.

  3. Wohl wahr.
    Abba immerhin hat das Bundesverfassungsgericht den Datenspeicherheinis mal auf die Finger geklopft.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.