Artikelformat

TMV 3. Tag (Saverne – Urmatt – Molsheim)

Mit dem MTB über die Vogesen – Dritter Teil

Frühstück mit Aussicht

Frühstücksraum

Der dritte und letzte Tag auf unserem ersten TMV-Abschnitt sollte der heißeste sein, so haben es die Wetterfrösche prognostiziert. Bereits beim Frühstück in einem Eckzimmer mit herrlicher Aussicht auf den „Yacht-Hafen“ von Saverne und das Rohan Schloss ist die Außentemperatur alles andere als kühl.

Wie bereits am Vortag starten wir gegen 9:30 Uhr und suchen unseren Weg zum TMV. Hierzu durchquert man die sehenswerte Innenstadt von Saverne und fährt Richtung Château du Haut-Barr bis man kurz vor dem Waldrand wieder auf die vertraute TMV-Beschilderung stößt. Der aufgrund der Nutzung durch Reiter nicht ganz leicht zu fahrende Weg führt stetig bergauf bis zur Table des Sorcières, dem Hexentisch. Hierbei lässt man die Burgruinen Haut-Barr, Grand und Petit Geroldseck sowie den Tour du Télégraphe, eine Station der optischen Telegrafenlinie Paris – Metz – Straßburg, rechts liegen. Wenn man genügend Zeit und Kondition hat, bietet es sich durchaus an, bis zum Hexentisch der Beschilderung des GR 53 zu folgen, auch den Brotschberg kann man noch in die Tour mit einbauen.

*

Evelyne noch ohne Blessuren

Der TMV führt teils in weiten Schleifen auf Forststrassen durch den Wald, aussichtsreiche Stellen sind hier selten. Ein paar hundert Meter nach der Schutzhütte Abri du Geissfelswasen heisst es aufpassen. In einer Linkskurve hängt rechts an einem Baum ein TMV-Schild, welches auch nach links zeigt. Hier muss man scharf links in den relativ steil abwärts führenden Weg abbiegen, nicht auf der Forststraße bleiben. Auf diesem Weg hatten wir dann leider auch den einzigen nennenswerten Sturz zu verzeichnen, als Evelyne über den Lenker abstieg.

Wangenbourg-Engenthal

Wangenbourg

Bei Obersteigen verlassen wir zum ersten Mal seit Saverne den Wald und nutzen die Gelegenheit, um im Hotelbiergarten etwas Flüssigkeit aufzufüllen. Danach führt uns der TMV weiter in einer großen Schleife um Engenthal herum. Bei Wangenbourg verlassen wir nochmals kurz den Wald, um einen Blick auf das Örtchen zu werfen. Angesichts der Temperaturen sind wir dann aber doch froh, gleich wieder in den Wald einzutauchen, um den letzten Anstieg zur Passhöhe in Angriff zu nehmen.

Letzte Rast vor Molsheim

Letzte Rast vor Molsheim

Die Abfahrt nach Oberhaslach bietet keinerlei Schwierigkeiten, der TMV führt hier auf Schotterstrassen zügig bergab. Eine lohnenswerte Alternative könnte hier sein, ab dem „Carrefour Anlagen“ den GR531 zu nutzen und dann in Oberhaslach rechts auf die D218 abzubiegen, bis man dann an dem Kreisverkehr am Ortsende wieder auf den TMV stößt. Das könnte eine nette Trailabfahrt sein. Probiert habe ich das allerdings noch nicht, Feedback ist jederzeit willkommen.

Ab Oberhaslach gilt es noch eine letzte fiese Steigung zu überwinden, bevor man entlang des Soultzbach nach Urmatt hinabrollen kann. Hier haben wir den TMV verlassen und sind der Landstraße über Mutzig nach Molsheim gefolgt, von wo aus wir mit dem Zug über Straßburg nach Offenburg gefahren sind. Zum Abschluss haben wir bei einigen Kaltgetränken im Brandeckbiergarten die letzten drei Tage Revue passieren lassen und waren uns alle einig, dass wir den Rest des TMV bis Thann in nicht allzu ferner Zukunft angehen wollen.

Fazit der ersten drei Tage TMV

Für mich waren speziell die ersten beiden Tagesetappen eine Überraschung. Da der TMV als Mountainbike-Tour offiziell ausgeschildert ist, rechnete ich ausschließlich mit Forstautobahnen. Dem war nicht so, die Abfahrten waren häufig relativ schwierig zu fahren. Es waren zwar keine kniffligen Trails, aber die Wege waren häufig schlammig, sandig und/oder mit viel Kleinholz und Steinen übersät. Konditionell fand ich die Tour auch recht anspruchsvoll, einerseits weil mir längere Touren vorher fehlten und andererseits weil die Wege durch den teilweise weichen Boden nicht gerade wenig Rollwiderstand boten. Die vielen kleinen Anstiege über den Tag verteilt fand ich auch anstrengender als ein oder zwei große Anstiege auf einer Tour.

Technische Daten

  • Gefahrene Strecke: 67km
  • Anstiege: 1.050hm

Die GPX-Datei bildet hier lediglich die Strecke bis Urmatt ab:

GPX-Datei TMV 3. Tag – Saverne – Urmatt

Links

Ähnliche Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.