Problem mit Pyrmont Theme gelöst

Diese Website nutzt die Software WordPress und als Design das Thema pyrmontv2.

Mit diesem WordPress-Thema hatten wir ein kleines Problem: Wenn ein Benutzer nicht angemeldet ist, kommt unter den Kommentaren zu einem Artikel ein Hinweis, dass man zum Kommentieren angemeldet sein muss. Das Wort „angemeldet“ ist hierbei ein Link, der leider nicht funktioniert.

Gelöst haben wir dieses Problem wie folgt: Weiterlesen →

Permalink

Was soll das mit den sozialen Lesezeichen?

Gerade wurde ich gefragt, was dieses „Sei sozial! Setze ein Lesezeichen.“ unter jedem Artikel hier soll. Nun, das ist ein kleiner – vielleicht missglückter – Wortwitz. Das, um was es hier geht, nennt man auf Englisch „Social Bookmarking„.

Um was es NICHT geht, steht hier 🙂

Wer der englischen Sprache mächtig ist, sollte sich Lee Lefever’s Social Bookmarking in Plain English Video auf YouTube anschauen:

Weitere interessante Videos in leelefever’s Channel:

Permalink

Zensursula soll Elena kritisch prüfen

Zensursula-Logo

Ab heute werden Arbeitgebermeldungen für ELENA, den elektronischen Entgeltnachweis, abgegeben. Im Prinzip ist ELENA keine schlechte Idee. Die Kommunikation der Daten über Papier an die Agentur für Arbeit ist nicht wirklich sonderlich effektiv.

Allerdings wurde auch bekannt, dass auch Streikende in dieser Datenbank erfasst werden sollen, oder ob jemand vom Arbeitgeber „freigestellt“ wurde. Auch Fehlzeiten, Abmahnungen oder „Fehlverhalten“ sollen gespeichert werden. Diese Daten würden für Entscheidungen über eventuelle Sperrzeiten benötigt. Weiterlesen →

Permalink

Der Deppenapostroph

Deppenapostroph von Klammeraffen missbraucht

Deppenapostroph von Klammeraffen missbraucht - gesehen in der Lutherstadt Wittenberg

Ja, ich weiß, das Thema ist nicht neu. Aber es ist immer wieder erstaunlich, welche Blüten der Apostroph in Deutschland treibt. Gerade heute morgen las ich in Axel Hackes (oder Hacke’s?) Buch „Das Beste aus meinem Leben“ über „Apre’s Ski“ Lokale, „Presentkörber’l“ und „Oma’ß Zeiten“. Da darf sich keiner wundern, wenn schon Schülerzeitungen zum Apostrophozid ausrufen – immerhin, da besteht noch Hoffnung.

Weiterlesen →

Permalink

Wehe, wehe, wenn ich auf das Ende sehe

Schnee von gestern (9)

Kinder kennen Notrufnummer nicht

Zwanzig Prozent aller Jugendlichen kennen die Notrufnummern nicht. Viele Schüler denken, der offizielle Notruf sei „ey, du Opfer“, andere gaben an, die Polizei im Notfall über Twitter erreichen zu wollen. Die meisten Kinder aber wollen mit dem Notruf „24“ Jack Bauer direkt anrufen.

viaTITANIC | Das endgültige Satiremagazin | Online | Schnee von gestern (9).

Permalink

Entschuldigung, sind Sie die Wurst?

Kürzlich neues Buch erhalten.

„Entschuldigung, sind sie die Wurst“
Deutschland im O-Ton
Zwar hat das Buch kein ISDN, dafür aber reichlich ISBN, nämlich 978-3-453-601119-2
(J. Böhmermann (Alles, alles über Deutschland)
)
knapp 300 Seiten, angeblich echter Gesprächsmitschnitte. Hier ein Beispiel:

Wedemark, Unterricht in der 13. Klasse

Lehrer zu Schülerin: „Warum warst Du denn letzten Donnerstag nicht in der Schule?“
Schülerin: „Da ist mein Pferd gestorben!“
Lehrer:“Ja hast Du denn kein Fahrrad!?!“

Permalink

Windoof 7 – Wer weiß was?

Folgender Fall:
Installiert ist eine noch nicht aktivierte 32-bit Version. Testphase dauert noch an. Kann zum Aktivieren einer 32-bit Version auch ein Aktivierungscode einer 64-bit Version genommen werden?

Permalink

Vermarktung banaler Artikel – Heute: Toilettenpapier

Während heute morgen ein nicht unbedeutender Teil meiner Mitmenschen sich durch überfüllte Innenstädte quälte, um vielleicht doch noch das ultimative Weihnachtsgeschenk zu finden, war ich gerade in einer wesentlich ruhigeren Situation und mit etwas weit wichtigerem beschäftigt, als mein Blick auf eine Packung Toilettenpapier fiel.

In eine Plastikfolie eingepackt lagen da acht Rollen weisses Klopapier – eigentlich nichts besonderes. Aber wie jeder weiß ist Klopapier ja nicht gleich Klopapier. Es gibt  ein-, zwei-, drei, vier-, ja sogar fünflagige Varianten. Verschiedene Farben, Muster, Aufdrucke, feucht oder trocken, etc. pp. Auch ganze Internetseiten gibt es zu dem Thema. Trotz der vielen Varianten sind sich die meisten darin einig, dass das schlimmste Toilettenpapier das ist, was bei Bedarf schlichtweg durch Abwesenheit auffällt.

Weiterlesen →

Permalink

Wie man Musik gerne kauft

Neulich stolperte ich im Weltweiten Netz über eine Plattenrezension des neuen Albums von Karpatenhund. Über die Band hatte ich früher schon mal gelesen und auch ein paar Stücke gehört und für gut befunden.

Eine kurze Recherche hat ergeben, dass ich die LP zum gleichen Preis wie die CD erwerben kann – schon mal sehr positiv. Richtig gestaunt habe ich dann aber, als die Platte geliefert wurde. Dabei war auch noch ein von der Band handsigniertes Poster sowie ein Zettel mit einem Code, um mir das Album nebst einiger Bonustracks als MP3s herunterzuladen.

So kauft man Musik wirklich gerne.

Shop – Karpatenhund

Permalink